Rundschreiben

Prof-Dr-med-Dr-med-dent-Karl-Andreas-SchlegelAn die Vereinsmitglieder  
Rundschreiben Dezember 2011

Sehr geehrte Mitglieder des Vereins zur Förderung der wissenschaftlichen Zahnheilkunde in Bayern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

bevor Sie in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub gehen und sich in der sogenannten „gstade Zeit“ der Familie und den Freunden widmen, möchte wir, der Vorstand des Vereins zur Förderung der wissenschaftlichen Zahnheilkunde in Bayern e.V und insbesondere ich mich, als Ihr derzeitiger Vorsitzender bei Ihnen für Ihr Vertrauen und ihre Mithilfe zum erfolgreichen Bestehen des Vereins bedanken. Mittlerweile haben die Bemühungen des neuen Vorstandes auch erste Früchte getragen und wir hoffen, dass wir gemeinsam mit Ihnen auch in den nächsten Jahren das Vereinsgeschehen noch aktiver und attraktiver für uns als Mitglieder gestalten können. Wir freuen uns, dass die Zahl der Mitglieder trotz der Krise und dem vielfältigen Angebot im Jahr konstant geblieben ist.

Was genau ist im ersten Jahr der neuen Vorstandschaft passiert?

Jahresrückblick 2011

Studentcamp Berchtesgaden

Im September fand mit Unterstützung der Industrie unter der Schirmherrschaft des Vereins das erste Studentencamp in Berchtesgaden statt. Hierbei möchten wir uns nicht nur bei den industriellen Partnern für Ihre finanzielle Unterstützung, sondern auch für Ihren tatkräftigen persönlichen Einsatz bedanken. Daneben gilt der Dank den Mitarbeitern der FAU welche ohne finanzielle Interessen zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Die gute Resonanz der Veranstaltung hat dazu geführt das für das nächste Jahr nicht nur der Termin steht, sondern schon erste Anmeldungen vorliegen.

Prävention und Früherkennung von Kopf-Hals-Tumoren in der Praxis

Im Oktober fand in Erlangen unter der wissenschaftlichen Leitung von Herrn Prof. Dr. mult. F.W. Neukam eine gemeinsame Veranstaltung der Projektgruppe Kopf-Halstumoren des Tumorzentrums Erlangen und des Vereins zur Förderung der wissenschaftlichen Zahnheilkunde in Bayern e. V. unter sehr reger interdisziplinärer Beteiligung statt. Da jedes Jahr ca. 12.000 Menschen in Deutschland die Diagnose „Tumor im Kopf- oder Halsbereich“ erhalten, war es dem Verein ein Anliegen eine Veranstaltung bezüglich der Prävention und Früherkennung von Kopf-Hals-Tumoren in der Praxis anzubieten. Wir dürfen uns an dieser Stelle nochmals bei allen Referenten und dem Hausherrn und Gastgeber, Herrn Prof. Dr. mult. F.W. Neukam für ihre Mühe und das Gelingen der Veranstaltung bedanken.

Die SAC Klassifikation des ITI – Risk-Management in der Zahnarztpraxis

Mit Prof. Hendrik Terheyden, dem derzeitigen Präsident der DGI und Fortbildungsreferent des ITI war es uns gelungen, einen der besten Referenten zu dem Thema der SAC Klassifikation für Sie nach München zu holen. Er hat eindruckvoll gezeigt, dass Implantat ist nicht gleich Implantat ist. Neben der Schilderung der Konsequenzen für unsere tägliche Praxis, hat er auch aufgezeigt, dass verschiedene Schwierigkeitsgrade unterschiedliche Ausbildungsniveaus und die Einbeziehung von Spezialisten erfordern können. Für beides folgt, dass mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad die Risiken steigen, auf die man sich im Sinne des „Risk-Managements“ einstellen kann).

Preis des Vereins zur Förderung der wissenschaftlichen Zahnheilkunde in Bayern e.V für die beste bayrische Dissertation

Wenn der Autor Otto Gritschneder über Ludwig Thoma in seinem Thoma-Buch schreibt, dass „zu den bisher im Dunklen gehaltenen Stationen in Ludwig Thomas Leben gehören besonders, das Thoma, der seine Doktorarbeit nie abgeliefert und die Doktorurkunde daher nie ausgehändigt bekommen hat, sich bedenkenlos (und unbeanstandet) 'Doktor Ludwig Thoma' nannte und nennen ließ.“,so hat doch dies, zumindest bei Ihm bei seiner Beliebtheit und Nachhaltigkeit keinen Nachteil gehabt.

Nichts desto trotz haben wir, um den wissenschaftlichen Nachwuchs zu stärken und seine Leistung zu honorieren wie im Programmheft der EAZF und auf entsprechenden Postern an den fünf bayrischen Hochschulstandorten angekündigt wird im Jahr 2011 erstmalig der bayrische Dissertationspreis des Vereins ausgeschrieben. Damit sollen die besten Dissertationen aus dem Bereich Zahnmedizin an Bayerischen Universitäten gesucht und entsprechend honoriert werden. Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt anlässlich der Frühjahrsveranstaltung in der EAZF, Fallstrasse in München amMittwoch, den 18. Januar 2012, 14.00 – 18.00 Uhr zum Thema Zahntrauma mit Herrn Prof. Dr. Dr. J Thomas Lambrecht, Spezialarzt FMH für Kiefer- und Gesichtschirurgie und Vorsteher der Klinik für zahnärztliche Chirurgie, Radiologie, Mund- und Kieferheilkunde der Universität Basel, Schweiz. Die offizielle Preisübergabe wird durch den Präsidenten der BLZK, Herrn Prof. Dr. Ch.Benz im Rahmen des bayrischen Zahnärztetages im Oktober 2012 stattfinden. In diesem Zusammenhang ist uns auch wichtig zu erwähnen, dass der Verein aktiv an der Gestaltung einer Patientenbroschüre zu dem Thema Zahntrauma beteiligt war. Bezüglich des Dissertationspreises würde sich der Vorstand in kommenden Jahren eine noch regere Beteiligung der bayrischen Promovenden wünschen.

Kooperation mit der LAGZ / BLZK

In Kooperation mit Herrn Dr. Herbert Michel, Vorsitzender der BAYERISCHE LANDESARBEITSGEMEINSCHAFT ZAHNGESUNDHEIT e.V. (LAGZ) und der Pressestelle der BLZK entstand eine Patienteninformationsbroschüre zum Thema Zahntrauma, welche alle von Ihnen wohl zwischenzeitlich über die BLZK erhalten haben und die auch auf der Homepage unseres Vereins als PDF zum „downloaden“ zur Verfügung steht.

Hilfsprojekt Kamerun

Wenn Sie in letzter Zeit einmal auf die Homepage des Vereins gegangen sind, wozu wir Sie herzlichst einladen würden, dann werden Sie feststellen, dass auf der Startseite der Homepage der Hinweis auf ein Hilfsprojekt mit dem Namen Health Stars Cameroon zu finden ist. Dieses wurde von unserem studentischen Vereinsmitglied, Herrn cmd Eberl und Herrn cmd George Mengoue, Studenten der Zahnmedizin an der LMU in München ins Leben gerufen und zeigt wie aktiv auch der Nachwuchs in der Vereinsarbeit ist.

Ausblick 2012

Wir haben unsere klassisch guten Beziehungen zur EAZF weiter gepflegt und werden in Kooperation mit der EAZF speziell für unsere Mitglieder ein reichhaltiges und hochkarätiges Fortbildungsangebot anbieten. In diesem Zusammenhang möchte ich die Gelegenheit nutzen mich bei dem Geschäftsführer der EAZF, Herrn S. Grüner für die gute Zusammenarbeit zu bedanken.

Hierbei haben wir uns neben dem Inhaltlichen zum Einen bemüht, die Zeiten der Fortbildungen an die Bedürfnisse der Praxis anzupassen, die Veranstaltungen werden immer Mittwoch Nachmittag, Freitag Nachmittag oder Samstag Vormittag angeboten werden und haben uns zum Anderen bemüht, das Angebot zu Ihnen zu bringen. 2012 werden wir zum ersten Mal, neben dem Standort München auch an den Standorten Regensburg, Nürnberg-Erlangen und Würzburg regelmässig Veranstaltungen anbieten. Dies bedeutet für Sie, dass die Fortbildung heimatnah und ohne grosse Zeitverluste bei der An- und Abreise abläuft. Gleichzeitig bedeutet die Wahrnehmung des Angebotes, dass eine zweimalige Teilnahme an Veranstaltungen ihres Vereins ihre jährliche Mitgliedschaft schon finanziert. Die Kursgebühren liegen hierbei für Vereinsmitglieder bei € 75,- und für Nichtmitglieder bei € 150,- .

Um Ihnen einen Vorgeschmack auf die Referenten und Themen zu geben nachfolgend nur eine Auszug aus der Liste der zugesagten und terminierten Referenten. Beginnen wird das Jahr mit einem Vortrag vonHerrn Prof. Dr. Dr. J Thomas Lambrecht, Spezialarzt FMH für Kiefer- und Gesichtschirurgie und Vorsteher der Klinik für zahnärztliche Chirurgie, Radiologie, Mund- und Kieferheilkunde der Universität Basel, Schweiz am Mittwoch, den 18. Januar 2012, 14.00 – 18.00 Uhr zum Thema Zahntrauma in der EAZF in der Fallstrasse in München.

Daneben werden Herr ZTM O. van Iperen, Dr. Halling, PD Dr. S. Holst, Prof. Dr. D. Wismeyer, Prof. Dr. N. Krämer, Prof. Dr. R. Frankenberger, Prof. Dr. A. Friedmann Dr. I. Rochietta, Dr. Dr. A. Stricker und Dr. P. Weigl als Referenten zu sehen und zu hören sein. Das genaue Programm entnehmen Sie bitte ab 10.01.2012 unserer Homepage, bzw. Sie können es auf Nachfrage auch zugesandt bzw, gefaxt bekommen. Hierzu erneut die Bitte uns ihre E-Mail Kontakte bekanntzugeben, um unsere Kommunikation mit Ihnen, den Vereinsmitgliedern zu vereinfachen und Sie aktuell informieren zu können.

Wir, der Vereinsvorstand wünschen Ihnen und uns zunächst einmal eine besinnliche und entschleunigte Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das Jahr 2012. Wir, der Vorstand würden uns natürlich wünschen, dass Sie uns auch aktiv Input geben welche Themen oder Gebiete Sie gerne noch behandelt hätten. Mir bleibt nicht mehr als Ihnen zu wünschen, dass Sie und die Ihren gesund bleiben. Erlauben Sie mir an dieser Stelle der Hoffnung Ausdruck zu verleihen, dass wir uns im neuen Jahr oft auf Veranstaltungen des Vereins sehen und uns dort kollegial miteinander austauschen können.

Mit den besten Wünschen,

Ihr

KA Schlegel